Archive for January, 2007

Es ist geschafft

Wednesday, January 17th, 2007

Ein verspätetes frohes, erfolgreiches und glückliches neues Jahr an alle die diesen Gruß von mir noch nicht bekommen haben. Euren vorauseilenden, mannigfaltigen Glückwünschen hinterherhinkend,  hat es die Bewertung meiner Arbeit geschafft Erstere doch noch einzuholen. Zu meiner eigenen Überraschung lag doch tatsächlich heute mein Diplom beim Prüfungsamt vor, welches mir freundlicherweise von einer netten Aushilfe überreicht wurde. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden, so dass das die Einzelteile meines Zeugnisses stimmig miteinander harmonieren 🙂  @Phillip: Das was du mir bisher über das Thema deiner Doktorarbeit erzählt hat fand ich sehr spannend. Deshalb bin ich weiterhin neugierig darauf, weiteres von ihr und ihrerm Fortgang zu erfahren. Von etwaigen Besuchen bei der Freud-Lacan Gesellschaft selbstverständlich auch. @Markus: Falls es dich mal in die Weiten des www verschlagen sollte, melde dich wegen deiner Wohnungseinweihungsfeier und den Interviews von Kinski … @Robert und Ralf: Wie hieß noch mal die Veranstaltung die wir wann ??!! bei Dr. Meyer zum Wischen zusammen in Köln besucht haben ?

Beste Grüße,

Andreas

Happy new year!

Friday, January 5th, 2007

Ich wünsche Euch allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2007!

Nachdem ich nun leider nicht zum nachträglichen Weihnachtsessen habe kommen können, habe ich wohl einiges aufzuholen.

@Robert und @ Andreas: Herzlichen Glückwunsch zu Euren Abschlüssen! Viel Erfolg in Zürich! Ich freue mich schon sehr auf unseren Besuch. Ach ja, und ich denke daran, mir die Berliner Freud-Lacan-Gesellschaft einmal näher anzuschauen.
@Sascha: Meine WE-Pläne bestehen zur Zeit nur aus einem Essen am Samstag-Abend und jeder Menge akademischer und vielleicht auch etwas tatsächlich nützlicher Arbeit, die erledigt sein will. Übernachten kannst Du gerne bei mir, bei Bedarf auch für mehrere Nächte. Was das Kulturprogramm angeht, kann ich gerne ein paar Sachen heraussuchen. Mangel leidet diese Stadt hieran ja nicht.
Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe, und verbleibe mir freundschaftlichstem Gruße

Phil

Terminliches ….

Friday, January 5th, 2007

Erster!!!

Verzeihung, soviel des Vergnügens muß mir gegönnt werden, wenn ich, wie es wohl sehr selten vorkommt, schon einmal der Erste bin – in diesem Fall der Erste im Blog, der Euch allen ein frohes, gesundes, erfolgreiches und allgemein gesegnetes neues Jahr wünschen darf.

Nun von den Festtagsfreuden zum Terminlichen: Zunächst sei Dir, lieber Phil, meine Berlinfahrt für den Zeitraum vom 12.-14./15. Januar angekündigt. Ich wäre dankbar für eine Mitteilung über Deine Zeitpläne an diesem Wochenende, damit wir unsere Treffen planen und Natasha und ich uns mit Dir und den Londonern koordinieren können. Wir sollten jedenfalls an wenigstens einem Abend alle gemeinsam etwas unternehmen; ich werde mich noch um Informationen über erschwingliche Theater-/Konzert-/Kabarett-/o.ä.-Veranstaltungen bemühen und möchte um Vorschläge jeder Art herzlich bitten. (Du bist ja vielleicht als mittlerweile Eingebürgerter über die derzeit stattfindenden Kulturveranstaltungen aus erster Hand informiert.)

Alle anderen Lesekreisler sind natürlich herzlich eingeladen, dazuzustoßen – es ist freilich alles recht kurzfristig angekündigt, weshalb ich Philipp selbstverständlich auch nicht unbedingt abverlangen will, mich an besagtem Wochenende zu logieren – falls ich mich für eine Nacht auf Deinem Fußboden ausbreiten darf, wäre ich höchlich erfreut, es hat sich allerdings auch schon eine andere Freundin erboten, mich bei sich schlafen zu lassen, insofern kann ich mich Dir, falls ich allzu ungelegen komme, auch ersparen – und Jugendherbergen gibt es ja schließlich auch noch.

Ferner hielt ich es für eine gute Idee, an dieser Stelle, wo jeder von uns noch einmal nachsehen und sich vergewissern kann, um die Termine für a) Andreas Diplomumtrunk, b) Markus Wohnungseinweihungsfeier und c) den angesetzten Besuchstermin bei Robert in Zürich zu bitten. (Zur Information für Philipp und Benjamin: Wir hatten uns zu unserem weihnachtlichen Treffen im Wok’n Roll darauf geeinigt, an dem ersten in das Züricher Semester fallenden Wochenende zu Robert fahren zu wollen, um an dem entsprechenden Freitag an Roberts erster selbständig geleiteter und in völliger Eigenverantwortung abgehaltener Seminarsitzung teilnehmen zu können. Robert wird uns seinen schweizer Studenten als Negativbeispiel für universitäres Gammelfleisch präsentieren, dafür stellen wir seine nervliche Belastbarkeit – großzügigerweise unentgeltlich – auf die Probe. Ich hoffe, daß sich niemand von uns diesen Spaß entgehen lassen muß. ;)).

Soviel für den Moment. Bleibt mir gewogen! Pax mundi!

 Euer Sascha